Skoda Connect: Alle Funktionen, Pakete und Kosten

Skoda Connect kosten Preis Pakete

Was genau ist Skoda Connect?

Mit Skoda Connect erhalten Autobesitzer ein leistungsstarkes Tool, das verschiedene Apps und Services in einem Paket für das eigene Radio vereinen und dies zur Verfügung stellen.

Nun werden alle organisatorischen Aufgaben des Fahrers, die in der Regel dem Fahrgast zugeordnet sind, mit Hilfe intelligenter Funktionen von ŠKODA gelöst. Es handelt sich hierbei um ein spezifisches Dienstleistungspaket, welches für Autos von Skoda zugeschnitten wurde und als Extra erworben werden kann.

Dabei bietet es ähnliche Funktionen wie man sie aus den Systemen des Car-Net und Audi Connect bereits kennt und welche in den Schwestermarken zum Einsatz kommen.

Mit den vorhandenen Online-Diensten kann man sich nicht nur vernetzen, sondern ist mit diesen auch immer und überall verbunden, wenn man das möchte. Durch eine permanente Verbindung via Internet, wird dies realisiert. Dabei wird sichergestellt, dass der Zugang zur Unterhaltung und die Anbindung zu diversen Informationen ermöglicht werden.

Wie funktioniert die Registrierung bei Skoda Connect genau?

Ist das vorhandene Skoda Infotainmentsystem im eigenen Auto mit Skoda Connect kompatibel, so wird die Aktivierung für den Autobesitzer sehr einfach und angenehm umsetzbar sein.

Als erstes wird die Webseite von Skoda aufgerufen, auf der die eigenen persönlichen Daten eingegeben werden müssen. Anschließend wird die Fahrgestellnummer des Autos abgefragt.

Steht Ihnen gerade die Fahrzeugidentifikationsnummer nicht zur Hand, kann diese aus dem Fahrzeugschein unter dem Punkt “E” abgelesen werden. Nachdem die Nummer eingegeben wurde und die Registration erfolgreich abgeschlossen ist, erscheint der Code für die Aktivierung auf der Webseite.

Dieser Code wird auch per E-Mail an Sie verschickt. Um den Code jetzt in das System des Radios einzutragen, muss sich das Gerät in der Nähe befinden. Dazu geht man in den Systemeinstellungen unter den Punkt “Skoda Connect” und wählt diesen aus. Wenn dieser Punkt zum aller ersten Mal aufgerufen wird, sollte an dieser Stelle die Fahrgestellnummer des eigenen Autos im Display des Navigationsgerätes angezeigt werden.

Da bereits die Nummer vorliegt, kann der Punkt weggedrückt werden. Anschließend erscheint nun ein Feld, welches nach dem Aktivierungscode fragt. Tippen Sie nun lediglich den Code ein, denn Sie per E-Mail erhalten haben und bestätigen Sie ihn durch Drücken der Eingabetaste.

Dieser Vorgang kann mehrere Minuten andauern. Nachdem der Code erfolgreich im Infotainmentsystem registriert und hinterlegt wurde, sollten jetzt fast alle (Remote Access, eCall, proaktive Dienste) in Skoda Connect enthaltenen Funktionen in Ihrem Auto zur Verfügung stehen, auf die jetzt zugegriffen werden können.

Nur wenn Sie ein Columbus oder Amundsen Gerät haben, kann das Online Infotainment Paket mitbestellt werden. Um Missbrauch zu vermeiden, weisen der Hersteller jedem Fahrzeug und jedem Gerät einen einmaligen und individuellen Code zu.

Was kann man mit dem Skoda Connect alles machen?

skoda-connect-2

Skoda Connect umfasst grob gesagt zwei Arten von Dienstleistungskategorien: internetbasierte Infotainment-Dienste und das Care Connect. Dank entsprechender enthaltener Apps können Informationen, für die zuvor die Nutzung eines Smartphones notwendig war, einfach und zuverlässig bezogen werden, ohne während der Fahrt mit einem Mobiltelefon hantieren zu müssen:

Nachdem das Radio erfolgreich aktiviert wurde und Skoda Connect aufgerufen wird, erscheinen Icons auf der Benutzeroberfläche, die genutzt werden können. Nachrichten (RSS-Feeds) bieten die Möglichkeit an, unterwegs während der Fahrt sich diese abseits eines Smartphones über den integrierten Newsfeed bereitstellen lassen zu können.

Diese können im Kundenportal sortiert und nach Kategorien ausgewählt und als Abonnement hinzugefügt werden. Auch der Import von Abonnements anderer Anbieter ist möglich, indem diese über eine App direkt an das Fahrzeug gesendet werden können.

Die aktuellen Nachrichten werden samt den Bildern angezeigt. Die AFP erstellt die Nachrichten und streamt sie über das Newsfeed Feature direkt an die Fahrzeuginsassen.

Nicht nur über die Radiofunktion hat man jetzt auch noch die Möglichkeit, die bereitgestellten Informationen direkt selbst nachlesen zu können. Legt man während der Fahrt eine Pause ein, ist aufgrund der Größe des Bildschirms das Nachrichtenlesen angenehmerer als auf dem kleinen Smartphone.

Diese Newsfeed Option sollte man deshalb auch nur während der Pausen nutzen. Des Weiteren hat Skoda dafür gesorgt, dass die Tankstellensuche ein Ende hat. Wer sich auf dem Weg zu einem Zielort befindet, kennt sich nicht immer in der zu durchfahrenden Gegend aus und benötigt nach einer gewissen Zeit dennoch eine Tankstelle.

Klickt man auf das Icon mit dem Tankstellensymbol, zeigt der Bildschirm eine Liste aller Tankstellen an, die sich in der näheren Umgebung befinden. Die Übersicht verfügbarer Tankstellen kann nach Marke, Entfernung, Himmelsrichtung oder Preisen sortiert werden.

So werden komplizierte Suchvorgänge während der Fahrt minimiert und das Risiko ablenkungsbedingter Unfälle gesenkt. Die eingegebenen Zielkoordinaten werden um Informationen zu nahen Tankstationen und deren aktuellen Preisen ergänzt, wobei automatisch der für das Fahrzeug geeignete Kraftstoff ausgewählt wird, die Preise anderer Treibstoffe aber ebenfalls angezeigt werden können;

Mit nur einem Klick auf die gewünschte Tankstelle aus der Liste, lässt sich das entsprechende Objekt zur Reiseroute hinzufügen oder im Objektspeicher ablegen, von wo aus es auch später wieder aufgerufen werden kann.

Der Fahrer entscheidet somit selbst ob er lieber die nächstmögliche Tankstelle anfährt oder eher die, die am billigsten ist. Leute die bereits jetzt schon dieses Feature nutzen, wissen es zu schätzen.

Mit dem Parkplatzfinder, entfällt das lästige Suchen nach einem geeigneten Platz zum Halten. Mit ihm lässt sich die exakte Position seines Fahrzeuges anzeigen. Städte in denen man sich gar nicht auskennt, kosten nicht nur Zeit, sondern auch Sprit, wenn man erst loslegt und sich auf die Suche nach einem idealen Parkplatz macht.

Oft fährt man lieber kilometerweite Umwege vom Zielort entfernt nur aus dem einzigen Grund, weil man selbst keinen näheren Parkplatz findet. Jetzt ist Schluss damit. Es werden Parkhäuser samt den aktuellen freien Stellplätzen dem Fahrer angezeigt.

Lediglich die smarte Lösung für das parallele bezahlen über das Skoda Connect ist noch nicht realisiert. Allerdings wird aktuell daran gearbeitet. Hat man nun einen Parkplatz gefunden, muss man später wieder den Parkplatz finden, auch hier wurde nachgedacht und eine Lösung für den Nutzer entwickelt.

Nutzt man die App von Skoda Connect für das Smartphone, lässt sich darauf nicht nur die genaue Parkposition anzeigen, sondern wird auch die genaue Adresse, sowie die Startzeit und das aktuelle Datum hinterlegt.

Sollten man allerdings dennoch sein Auto nicht mehr wiederfindet, weil es beispielsweise zu Dunkel ist, gibt es über die App die Möglichkeit mit der Taste “Hupen und Blinken” die Alarmanlage zu aktivieren oder aber nur die Blinker, um das eigene Auto wieder zu finden.

Dieses Feature funktioniert mit einer Reichweite von maximal 500 Meter vom zu parkenden Fahrzeug entfernt. Wer für seinen Ausflug zum Ziel auch eine Übersicht des aktuellen Wetters dort vor Ort abfragen möchte, kann dies mit dem Icon “Wetterinformationen” erledigen.

Diese Wettervorhersage bietet dem Nutzer die Möglichkeit sowohl das aktuelle Wetter am vorhandenen Standort abzufragen, als auch die Vorhersage für die nächsten Tage. Unwetterwarnungen und ein Niederschlagsradar gehören ebenfalls mit dazu.

Mit der Real Time Traffic Funktion ist es möglich auf seiner eigenen Route Staus zu umfahren und somit Treibstoff und Zeit zu sparen. Diese Art ermöglicht dem Fahrer sich selbst einen Überblick darüber zu verschaffen, wie sehr das Verkehrsaufkommen auf der geplanten Strecke ist und welche Straßen genommen werden sollten, um Zeit zu sparen und blockierte Orte zu vermeiden.

Die Echtzeitinformationen werden bei der Navigation während der Routenberechnung mit einkalkuliert. Deren Berechnung und Zielführung erfolgt unter Berücksichtigung aktueller Verkehrsmeldungen und bietet so die Möglichkeit einer Anpassung der Route in Echtzeit und die Anzeige kann entweder in Form einer klassischen Kartendarstellung oder der Google Earth™ – Satellitenansicht erfolgen.

Dadurch werden viele Nerven gespart und der Fahrer wird schon während der Fahrt über regelmäßige Online Updates zum aktuellen Verkehrsgeschehen auf dem Laufenden gehalten. Mit Google Earth wird ebenfalls eine andere Sichtweise auf die mobile Nutzung der Kartenlandschaft und Google Street View realisiert, die mitbenutzt werden kann.

Schon vor der eigentlichen Ankunft können sich Fahrer und Mitfahrer einen Überblick über die aktuelle Lage am Zielort verschaffen. Werkseitig lassen sich so vorhandene Navigationsfunktionen ergänzen und dank der in den Apps zum Einsatz kommenden luftbild-, beziehungsweise satellitenkartengestützten Informationsverarbeitung präzisieren und erweitern.

Damit wird Navigationsführung und Routendarstellung durch 2D und 3D Kartenmodelle erweitert, auf die der Fahrer unter den Karteneinstellungen zugreifen kann. Gerade unerfahrene Anwender können auf eine umfangreichere und informativere Navigation zugreifen, die sich stets der aktuellen Situation anpasst.

Der Import einer Adresse beziehungsweise eines Ziels ist natürlich auch über diese Anwendung realisierbar entwickelt worden. Wer abends beispielsweise auf dem heimischen Sofa sitzt und sich seine Reiseroute für den darauffolgenden Tag zusammenstellt, kann sie über die App bereits am Vortag zum Fahrzeug schicken.

Bei der Abfahrt braucht er die dem Navi geschickte Adresse nur noch zu bestätigen. Daneben ermöglicht die App eine Vielzahl anderer Optionen. So wird einem auf dem Startbildschirm nicht nur der Kilometerstand seines Fahrzeuges und die Fälligkeit des nächsten Services angezeigt, sondern er bietet ihm beispielsweise auch einen Fernzugriff aufs Fahrzeug:

Sind die Türen und Fenster geschlossen? Ist das Licht aus? Für wie viele Kilometer reicht der Kraftstoff? Darüber hinaus kann man sich die Fahrdaten seiner letzten Tour anzeigen lassen (Verbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit samt Datum und Uhrzeit).

Der Leistungsmonitor ermöglicht ebenfalls eine Übersicht über die fahrzeugrelevanten Daten wie Reifendruck, Öltemperatur und der Rundentimer lässt sich mithilfe von Skoda Connect ebenso aufrufen wie die Green Drive Punkte zum Bestimmen des aktuellen Schadstoffverbrauchs.

Möchte man die Kontakte von seinem Smartphone besuchen, kann dies das Infotainmentsystem über die Online-Import Funktion ebenfalls übernehmen. Wenn hinter dem Kontakt die Adressdaten eingepflegt wurden, wählt der Nutzer nur noch diese aus und die Navigation startet – so bequem, dass die händische Eingabe der Kontaktperson, die man besuchen möchte, einfach wegfällt.

Zusätzlich kann dank sprachgesteuerter Online-Suche nach Sehenswürdigkeiten oder anderen POIS auf nützliche Informationen wie Öffnungszeiten, Telefonnummern, Adressen und aktuelle Routenbeschreibungen zugegriffen werden.

Die Onlinesuche erfolgt via Google und innerhalb eines festgelegten Suchradius; die Ergebnisse werden in einer übersichtlichen Liste inklusive aller relevanten Informationen angezeigt. Alternativ kann auch eine textbasierte Online-Suche erfolgen. Nachdem der gesuchte Begriff eingegeben wurde, erfolgt die Suche auch hier innerhalb eines zuvor festgelegten Radius und mithilfe von Google.

Die Ergebnisse werden sortiert und inklusive detaillierter Zielinformationen wie der aktuellen Entfernung vom Ziel, der genauen Adresse und Telefonnummer sowie der Option, das Suchergebnis zu speichern oder direkt eine Route berechnen zu lesen, angezeigt.

Während die vorher beschriebenen Komfortfunktionen nur der Bequemlichkeit dienen, können mit dem eCall Button automatische Notrufe abgesendet werden und somit Leben retten.

Für den Fall, dass ein Unfall passiert, setzt das System einen automatischen Anruf zu einem Callcenter ab. Dies wird beispielsweise dann ausgelöst, wenn ein Airbag im Auto zum Einsatz kommt. Sollten die Insassen noch in der Lage sein zu sprechen, können mit dem Callcenter gemeinsam die Lage des Unfalls besprochen werden und falls nötig, werden weitere Hilfskräfte zum Einsatzort geschickt.

Sollten die Insassen bewusstlos sein, wird die Notrufzentrale alles Weitere in die Wege leiten. Die GPS-Daten des Fahrzeugs übertragen sich dabei automatisch via Mobilfunk. Durch das drücken der SOS Taste am Dachhimmel, kann der Fahrer bei Bedarf auch selber Hilfe rufen.

Ist gar kein Unfall entstanden, sondern nur eine Panne am Fahrzeug, gibt es dafür die Pannentaste. Über diesen Button ist es möglich, einen Abschleppdienst zu rufen oder sich mit einem Pannendienst in Verbindung zu setzen.

Welche Pakete bezüglich des Skoda Connect gibt es und was kosten diese?

Skoda Connect an sich ist schon ein Paket aus verschiedenen Anwendungen, Apps und Diensten, wie weiter oben bereits beschrieben. Lediglich gilt hier nur eine Unterscheidung der beschriebenen Dienste.

Für die eCall Funktion muss das Fahrzeug nicht bei Skoda registriert werden und ist 14 Jahre von Haus aus kostenlos aktiv. Für die proaktiven Dienste wie:

-Automatische Benachrichtigung des Unfalls
– Pannenbutton
– Informationshotline
– Zustandsbericht über das Fahrzeug
– sowie die Service
-Terminbenachrichtigung

gehören zum Care Connect und sind auch hier 14 Jahre kostenlos aktiv. Allerdings muss das Fahrzeug bei Skoda registriert werden, um diese Dienste nutzen zu können.

Die remote Zugriffe über die App gehören ebenfalls dem Care Connect Paket an und stehen nur einem Jahr dem Fahrzeughalter kostenlos zur Verfügung. Danach kostet dieser Service bei einer Verlängerung um ein weiteres Jahr 60,00 Euro. Inbegriffen sind hierbei:

– Fahrdaten
– Fahrzeugstatus
– Benachrichtigungen über das Gebiet
– Benachrichtigungen über die Geschwindigkeit
– Position des Parkplatzes
– Blinken und Hupen
– Online Standheizung

Das Infotainment Online System sind beim Amundsen und dem Columbus ab Werk ein Jahr kostenlos mit dabei. Falls ein Business Paket bestellt wird sogar 3 ganze Jahre. Wer diese Dienste nach Ablauf der Zeiten weiter nutzen möchte, bezahlt für jedes weitere Jahr 70,00 Euro und das Business Paket kostet ebenfalls 70,00 Euro pro Jahr und kann auch um 3 Jahre verlängert werden.

Die Funktionalitäten der Infotainment Dienste sind abhängig von den jeweils verwendeten Navigationsgeräten, die für Skoda Connect verwendet werden.

Nur der Columbus kann die Google Earth Ansicht nutzen, Online Kartenupdates realisieren und Sonderziele mittels Sprachsteuerung auswählen. Der Amundsen kann allerdings viel mehr.

So wie oben beschrieben, Online Sonderziele suchen, Zielorte via Zielimporte realisieren, Verkehrsinformationen abrufen, Routen online importieren, eigene Sonderziele festlegen, Tankstellen aussuchen und anfahren, Parkplätze finden, sowie Nachrichten lesen und Wetterinformationen abfragen.

Welche Apps werden für die Verwendung von Skoda Connect benötigt?

Welche Apps in Skoda Connect enthalten sind, bzw. enthalten sein können, haben wir oben schon einige aufgelistet.

Wer allerdings beispielsweise den Remote Zugriff nutzen möchte, wird die Skoda Connect App (kostenlos erhältlich im App Store für Apple und Android) benötigen.

Welche Möglichkeiten gibt es Skoda Connect nachzurüsten und was kostet die Nachrüstung?

Die Nachrüstung stellt sich als schwierig da, weil eine bestimmte Technik bereits verbaut sein muss. Dazu gehört beispielsweise eine Internetverbindung und eine Sim-Karte die vom Hersteller genutzt wird um beispielsweise einen eCall durchzuführen.

Mit einem reinen Software Update wird eine Nachrüstung nicht funktionieren. Auch für die Aktivierung von Skoda Connect wird ein Code benötigt, der jeweils nur einmal gültig ist und bei Skoda zusammen mit der Gerätenummer und der eigenen Fahrgestellnummer erst registriert werden muss.

Sollte es möglich sein, selbst eine solche Nachrüstung zu realisieren, wird es wahrscheinlich bei der Freischaltung scheitern, da Skoda mit Sicherheit nach Abfrage der VIN das Fahrzeug für diesen Dienst nicht freischalten wird, weil das besagte Fahrzeug laut Hersteller nicht dafür freigegeben ist. Dementsprechend kann man sich die Kosten für eine Nachrüstung sparen.