VW Composition Media 2018 – Alle Funktionen, Bluetooth, Navi, Update

VW Composition Media
Die Radiosender lassen sich durch Drücken auf die farbigen Senderlogos wechseln.

VW Composition Media – Das funktionsreichste VW Radio

Das VW Composition Media gehört zu der neusten Generation der Volkswagen Radios und wurde Herbst 2012 im Golf 7 zum ersten mal verbaut.

Erst Mitte 2015 bekamen alle anderen Modelle die neue Generation der Radios.

Das VW Composition Media fällt direkt durch seinen 20,3 cm (8″) großen, farbigen Touchscreen und modernen Design auf. Die Bildschirmauflösung 800 x 480 wirkt sehr scharf.

Die Bedienung wurde durch den kapazitiven Touchscreen deutlich erleichtert, dieser reagiert nämlich auf Berührung und nicht mehr auf Druck, ähnlich wie man es von einem Smartphone gewöhnt ist.

Das Radio-Menü wirkt sehr aufgeräumt und wird von schönen farbigen Senderlogos geschmückt, die auch zur Auswahl der Radiosender dienen.

Wer mehr Sender einspeichern möchte, kann einfach mit dem Finger zur Seite wischen und bekommt noch mehr Platz zum einspeichern seiner Favoriten.

Im Handschuhfach befindet sich ein MP3-CD Laufwerk und ein SD-Kartenschacht zum hören der eigenen Lieblingsmusik. Diese kann alternativ auch über den integrierten USB und AUX-IN Anschluss übertragen werden.

Auch praktisch: Das Smartphone kann über die USB Schnittstelle aufgeladen werden.

Es ist das größte und Funktionsreichste Radio von Volkswagen und kostet bei einer Fahrzeugbestellung 440€ Aufpreis. Die 2 günstigeren und kleineren Versionen heißen VW Composition Touch (seit 2017 nicht mehr verfügbar) und VW Composition Colour.

Das VW Composition Media mit zusätzlicher Navigationsfunktion nennt sich Discover Media.

Die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

composition-media-2
  • 20,3 cm (8 Zoll) Touchscreen kapazitiv (durch Berührung, kein Druck)
  • CD Player mit MP3-Funktion im Handschuhfach
  • SD Kartenslot
  • USB Anschluss
  • AUX Anschluss
  • 8 Lautsprecher
  • 4 x 20 Watt
  • Bluetooth Schnittstelle
  • Senderlogos und Coveranzeige
  • Handerkennungssensor

Composition Media Bluetooth: Freisprecheinrichtung und Musik ohne Kabel

Das VW Composition Media verfügt Serienmäßig über eine Bluetooth-Schnittstelle. So kann ohne einen Aufpreis zahlen zu müssen das Smartphone mit dem Auto verbunden werden.

Dadurch kann über das integrierte Mikrofon und die Autolautsprecher ohne Ablenkung vom Verkehr telefoniert werden.

Wer möchte kann sich auch die auf dem Smartphone gespeicherte Musik auf das Auto streamen. Die bekannten Musik Streamingapps wie Spotify, Deezer oder Apple Music können natürlich auch verwendet werden.

Allerdings müssen die Titel trotzdem über den Smartphone-Bildschirm ausgwählt werden. Nur das überspringen einzelner Titel klappt über den Radiotouchscreen oder das Multifunktionslenkrad.

Falls noch weitere das Auto nutzen ist das auch kein Problem, es können mehrere Geräte gleichzeitig verbunden sein. Über den Radiobildschirm kann immer zwischen den verschiedenen Handys gewechselt werden.

Composition Media Navi: Unterschiede zum Discover Media und Nachrüsten

Weil das VW Composition Media kein Navi ist, verfügt es auch über keine Navigationsfunktion.

Wer diese aber regelmäßig braucht kann bei der Fahrzeugbestellung für 565€ Aufpreis die „Navigationsfunktion „Discover Media“ dazubuchen.

So wird auch dem Radio „Composition Media“ ein Navigationssystem mit dem Namen „Discover Media„. Abgesehen von der Navigation unterscheiden sich die Funtionen kaum vom Radiogerät.

Nachrüsten: Wer allerdings einen günstigen gebrauchten ohne ein Navi gefunden hat, wird für das Nachrüsten enttäuscht werden. Es fehlen viele wichtige Elemente wie die GPS Antenne und der passende Kabelbaum im Auto. Deswegen würde sich das Nachrüsten nicht rechnen.

Günstiger aber nicht original wäre ein komplett anderes Austauschgerät von einem anderen Hersteller.

Die 3 verschiedenen Generationen und deren Unterschiede:

Das VW Composition Media wurde seit seinem erscheinen mehrmals verbessert. Die einzelnen Generationen werden MIB 1, MIB 2 und MIB 2,5 genannt. Für alle die sich kein Neufahrzeug bestellen, gibt es von uns eine Übersicht über alle 3 Generationen und deren Unterschiede.

Die 1. Generation (MIB 1):

  • 14,7 cm Display matt
  • 400 x 240 Bildschirmauflösung

Die erste Generation vom Composition Media wurde von 2012 bis Mitte 2015 nur im Golf 7 verbaut. Der Bildschirm ist mit 14,7 cm kleiner und die 400 x 240 Bildschirmauflösung im Vergleich zu den neueren Versionen noch relativ niedrig. Allerdings ist diese trotzdem vollkommen ausreichend um eine gute Bedienung zu ermöglichen.

Die 2. Generation (MIB 2):

  • 16,5 cm Display matt
  • 800 x 480 Bildschirmauflösung

Die zweite Generation vom Composition Media wurde von Mitte 2015 bis 2017 im Golf 7 und in allen anderen Volkswagen Modellen verbaut. Der Bildschirm ist auf 16,5 cm gewachsen und die Bildschirmauflösung wurde auf 800 x 480 verbessert. Das Bild sieht jetzt gestochen Scharf aus. Durch einen besseren Prozessor läuft das Radio auch flüssiger und schneller als die erste Generation. Ab dieser Generation ist es auch möglich App Connect zu bestellen.

Die 3. Generation (MIB 2,5) :

  • 20,3 cm Display Glas-Design
  • 800 x 480 Bildschirmauflösung
  • VW MediaControl kompatibel

Mit der Einführung des Golf 7 Facelift kam auch die dritte Generation des Composition Media in den Golf und wenige Wochen später in alle anderen Volkswagen Modelle. Der Bildschirm ist wieder größer geworden (20,3 cm) und ist jetzt spiegelnd statt matt (Glas-Design). Zusätzlich können Smartphone und Tablet Nutzer über die VW MediaControl App mit dem VW Infotainment System agieren.

Erweiterungsmöglichkeiten

Rückfahrkamera

rückfahrkamera

Die Rückfahrkamera ist eine Erweiterung der Einparkhilfe und hilft beim Rückwärtsfahren und Einparken. Im Display des Radios wird das Bild vom Heckbereich gezeigt. Dadurch können Entfernungen zum Hindernis besser eingeschätzt werden. Durch Hilfslinien lässt sich auch erkennen in welche Richtung das Fahrzeug mit der aktuellen Lenkradstellung fahren würde.

App Connect

Mit App Connect ist es möglich Smartphone-Apps auf dem Bildschirm des Radios darzustellen. Je nach Smartphone-Modell wird auf die MirrorLink, CarPlay oder Android-Auto Technologie zugegriffen. Mehr Infos dazu gibt es hier.

img_8159

Sprachbedienung: Wie aktivieren oder freischalten?

sprachbedienung

Die Sprachbedienung ermöglicht es dem Auto nach dem Knopfdruck Sprachbefehle zu geben. Zum Beispiel ist es möglich das Navigationsziel einzugeben oder Personen aus dem Telefonbuch anzurufen.

Eine nachträgliche Aktivierung durch den Kauf eines Codes beim Vertragshändler ist auch noch möglich. Diese muss nicht extra Codiert werden sondern wird mit einem Code der für ca. 199€ gekauft werden kann freigeschaltet. Diese Codes können aber nur einmalig genutzt werden.

Composition Media Software Update: Woher bekommt man es?

Weil an Technik immer wieder Verbesserungen vorgenommen werden, gibt es auch immer wieder Änderungen an der Software.

Wer die Software seines Radios auffrischen lassen möchte, kann dies ohne Probleme beim VW-Partner tun. Manche bekommen das Software Update automatisch bei jeder Inspektion aufgespielt, andere müssen dazu aber extra nachfragen.

Weil es aber keine Änderungen an den Funktionen gibt, ist das Update auch nicht zwingend notwendig. Im Vergleich zu älteren Versionen wird ledeglich die Bluetooth-Verbindung ein wenig schneller aufgebaut.